[Rezension] Nocturna: Die Nacht der gestohlenen Schatten von Jenny-Mai Nuyen

6 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Titel: Nocturna: Die Nacht der gestohlenen Schatten
Autorin: Jenny-Mai Nuyen
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2011
ISBN-13: 978-3570307519
Preis: 16,95€ (Hörbuch) und gebraucht als Hardcover oder TB
Seitenzahl: 544
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 13 Jahren

Obwohl die Polizei nicht daran glaubt, ist Apolonia Spiegelgold felsenfest davon überzeugt, dass ihre Mutter Magdalena keines natürlichen Todes gestorben ist. Ebenso fest glaubt sie daran, dass die Mörder ihrer Mutter auch hinter dem heimtückischen Brandanschlag auf die Buchhandlung ihres Vaters stecken. Auf eigene Faust beschließt Apolonia, Ermittlungen durchzuführen und macht dabei allerhand interessante Bekanntschaften.  

Seit vielen Jahren ist Vampa nun schon auf der Suche nach seinem Blutbuch. Dem Buch, in das mithilfe von Magie seine Erinnerungen und Gefühle eingesperrt wurden. Bisher waren seine Versuche vergeblich. Tigwid kämpft ebenso gegen das Loch in seinem Kopf, denn auch ein Teil seiner selbst wurde in ein solches Buch verbannt. Beide wurden Opfer einer radikalen Gruppierung von sogenannten Motten. Motten sind Menschen mit magischen Fähigkeiten. Dieser Gruppe ist es gelungen, die Essenz eines Menschen in ein Buch zu verbannen und ihn somit innerlich auszuhöhlen.
   
Drei Jugendliche, deren Leben auf den ersten Blick nur wenig miteinander gemeinsam haben und doch untrennbar miteinander verbunden sind. Eine Geschichte über Magie, Freundschaft und ein ganz großes Abenteuer.


Apolonia Spiegelgold:

Seit dem Tod ihrer Mutter hat sich Apolonias Leben vollkommen verändert. Ihr Vater hat sich zurückgezogen und die Tage einer glücklichen Familie gehören der Vergangenheit an. Als ein Brandanschlag auf seine Buchhandlung, ihren Vater um den Verstand bringt, bleibt Apolonia nichts anderes übrig, als sich in die Obhut ihres Onkels zu begeben. Das Vermögen und die Buchhandlung sind für immer verloren. Doch Apolonia glaubt nicht an Zufälle. Da die Polizei ihren Vermutungen kein Gehör schenkt, beginnt sie schon bald mit eigenen Ermittlungen und stößt dabei auf eine Verschwörung der Motten. 

Tigwid und Vampa:

9 Jahre ist es her, seit Vampa seine Erinnerungen verloren hat. Er ist nicht im Stande, Gefühle zu entwickeln. Ohne Ziele und Gedächtnis scheint ihm sein Leben wertlos. Vampa arbeitet als Kämpfer in einer berüchtigten Unterweltkneipe und kann sich mit dem kargen Verdienst knapp über Wasser halten. Genau wie Vampa hat auch Tigwid einen Großteil seiner Erinnerungen eingebüßt. Er arbeitet als Botenjunge für einen sehr gefährlichen Mann und ihm ist kein Job zu schmutzig. Tigwid lebt in den Tag hinein, doch auch sein Leben soll sich schon bald schlagartig verändern.  

Bisher habe ich von Jenny-Mai Nuyen nur zwei Geschichten gekannt, die ich mir vor einigen Jahren als Hörbuch gekauft hatte. „Die Sturmjäger von Aradon“ haben mir damals schon sehr gut gefallen, sodass ich nicht widerstehen konnte, als mir „Nocturna“ als Mängelexemplar in die Hände fiel. Und auch in „Nocturna“ ist es der Autorin nun gelungen, mich mit ihren Worten vollkommen in ihren Bann zu ziehen. Es macht Spaß, gemeinsam mit Apolonia, das Geheimnis der Motten zu ergründen. Apolonia selbst erscheint in der Geschichte jedoch nicht von Anfang an als starke Protagonistin, sondern lässt sich ihrem Alter entsprechend von den Erwachsenen herumschubsen und manipulieren. Erst am Ende steht sie hundertprozentig auf einer Seite und hat ihre anfängliche Naivität abgelegt. Diese Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen und macht Apolonia als Hauptcharakter sehr glaubwürdig. Nur ihre leichte Arroganz hat sie nie ablegen können. Denn auch am Ende des Buches wirkt sie nach wie vor, wie eine Tochter aus besserem Hause, die sich nur ungern die Finger schmutzig macht. 

Im Gegensatz zu Apolonia stehen Tigwid und Vampa, die ihr gesamtes bisheriges Leben vollkommen auf sich alleine gestellt waren. Seit ein Teil ihrer selbst in Blutbüchern festgehalten wurde, schlagen sich die beiden an der Grenze der Legalität durchs Leben. Besonders das Zusammentreffen dieser drei unterschiedlichen Charaktere gestaltet sich sehr spannend und daraus entwickelt sich eine mehr als ungewöhnliche Freundschaft.  

Auch thematisch gesehen ist die Geschichte wirklich gelungen. Die Idee, Gedanken, Erinnerungen und Gefühle eines Menschen in einem Buch festzuhalten ist durchaus faszinierend, aber auch sehr erschreckend. Die Magie und Gaben der Motten sind individuell und passend in die Erzählung eingeflochten. Der Sprachstil bleibt im gesamten Roman sehr modern und bildhaft. Die Handlungsorte werden detailliert beschrieben  und die Charaktere sehr plastisch dargestellt. Insgesamt ergibt sich eine spannende Abenteuergeschichte, die Freundschaft und Magie gleichermaßen thematisiert. Für die angestrebte Altersgruppe auf jeden Fall passend und auch für mich durchaus überzeugend. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und die Autorin hat mich in beinahe allen Punkten restlos überzeugt. Wer also eine kurzweilige, fantastische Geschichte lesen möchte, ist mit „Nocturna“ auf jeden Fall sehr gut bedient :)

Jenny-Mai Nuyen wurde 1988 als Tochter deutsch-vietnamesischer Eltern in München geboren. Geschichten schreibt sie, seit sie fünf ist, und mit dreizehn verfasste sie ihren ersten Roman. Als großer Fantasy-Fan hat Jenny-Mai Nuyen alles verschlungen, was es an literarischen Vorbildern gab: von Lloyd Alexander über Michael Ende bis zu Jonathan Stroud und Christopher Paolini. Seit ihrem literarischen Debüt „Nijura - Das Erbe der Elfenkrone“ wird sie als eine der aufregendsten Entdeckungen der letzten Jahre gefeiert. Nach einem Filmstudium an der New York University lebt Jenny-Mai Nuyen heute in Berlin und widmet sich ganz dem Schreiben.


 

6 Kommentare:

  1. Huhu!
    Danke für die tolle Rezension! Klingt alles sehr interessant und ich werde mir das Buch mal in meinem SuB vormerken!
    Liebe Grüße schickt dir
    Nicole "MissyFoo"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Das freut mich, dass dir meine Rezension gefällt. Das Buch gibt es sicherlich noch in einigen Wühlkisten, weil es aktuell nicht mehr aufgelegt wird!

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallöchen,
    freut mich, dass dir Nocturna so gut gefallen hat. Ich hab es vor langer, langer Zeit gelesen und fand es echt super! Hab mir auch letztens erst gedacht, dass ich das mal rereaden sollte :D
    Schöne Rezension!

    Liebste Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kate!

      Ja ein wirklich schönes Buch, bisher hat mich Jenny-Mai Nuyen noch nie enttäuscht ;) Dann wünsche ich dir schonmal viel Spaß beim Reread und hoffe, dass dir die Geschichte nach wie vor gut gefällt :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Von diesem Buch habe ich noch nicht viel gehört und mich deshalb gefreut, eine Rezi von dir zu lesen :)
    Du hast mich wirklich neugierig gemacht. Die Idee mit dem Blutbuch finde ich - ebenso wie du - faszinierend und erschreckend zugleich. Ich bin echt gespannt auf dieses Buch.
    Liebe Grüße =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallihallo!

      Freut mich, dass ich dich neugierig gemacht habe :) Vielleicht landet das Buch demnächst ja auch bei dir im Bücherregal!

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2017 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger