[Rezension] Viviens himmlisches Eiscafé von Abby Clements

4 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Originaltitel: Vivien's Heavenly Ice Cream Shop
Titel: Viviens himmlisches Eiscafé
Autorin: Abby Clements
Erscheinungsdatum: 21. April 2014
ISBN-13: 978-3442480432
Preis: 8,99€ (TB) und 7,99€ (eBook)
Seitenzahl: 384
Genre: Liebesroman, Sommerlektüre
Leseprobe: hier




Die Schwestern Anna und Imogen Mc Avoy könnten kaum unterschiedlicher sein. Während lmogen als Fotografin in Thailand lebt und ihr Künstlerleben genießt, macht Anna Karriere im Marketing in Brighton. Umso überraschter sind sie, als sie erfahren, dass ihre geliebte Großmutter Vivien ihnen beiden ihr altes Eiscafé an der Küste von Brighton vermacht hat. Da sie es einfach nicht übers Herz bringen, das zauberhafte Café zu verkaufen, beschließen die Schwestern kurzerhand, ihr Leben auf den Kopf zu stellen und Viviens Vermächtnis zu altem Glanz zu verhelfen. Leichter gesagt als getan! Denn das Eiscafé könnte zwar nicht mehr Charme besitzen, muss jedoch deutlich an Gästen gewinnen, um nicht unterzugehen. Und so macht Anna sich auf nach Florenz. Um an einem Gourmet-Eiscreme- Kurs teilzunehmen, während lmogen sich mithilfe der übrigen Ladenbesitzer auf der Strandpromenade um die Neueröffnung des Cafés kümmert. Es folgt ein unvergesslicher Sommer, währenddessen die Schwestern wieder zueinanderfinden, himmlische Eissorten kreieren und unerwartet die Liebe finden...


Anna Mc Avoy:

Im Gegensatz zu ihrer Schwester Imogen ist Anna bodenständig und vernünftig. Sie neigt nicht zu Impulsivität und lebt in einer festen Beziehung mit dem Produktmanager und Grafikdesigner Jon, der aus erster Ehe einen kleinen Sohn hat. Die drei sind eine glückliche kleine Familie. Auch mit ihrem Job als Marketingleiterin ist Anna überaus zufrieden. In ihrer Freizeit liebt es Anna, ihre Familie mit selbstgebackenen Leckereien zu verwöhnen.

Imogen Mc Avoy:

Imogen ist ein richtiger Freigeist. Seit einem halben Jahr lebt sie nun schon in Koh Tao in Thailand und arbeitet dort als Fotografin. Am liebsten hält Imogen besondere Momente beim Tauchen vor der traumhaften Küste mit ihrer Kamera fest. Seit zwei Monaten ist sie nun schon glücklich in einer Beziehung mit dem Amerikaner Luca und kann sich keinen schöneren Ort für ihre Romanze vorstellen, als die sonnigen Sandstrände Südostasiens.


Bücher, die etwas mit dem Thema „Kochen und Backen“ oder etwas allgemeiner mit der Verarbeitung von Lebensmitteln zu tun haben, lese ich generell sehr gerne. Denn wie auch in Abby Clements neuestem Werk sind meist am Ende der Geschichte leckere Tipps und Anregungen, sowie Rezepte zum Nachmachen angefügt. Da sich in „Viviens himmlisches Eiscafé“ natürlich alles um die Herstellung von gefrorenen Leckereien dreht, finden sich hier Rezepte wie „Gesalzenes Karamelleis“, „Blaubeereis“ oder „Marsalawein-Tiramisu-Eis“, die schon beim Durchlesen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen ;) Auch das wunderschöne Cover des Buchs regt die Vorfreude auf die Lektüre an, denn es ist schlicht aber dennoch ein Eyecatcher!

Schon auf den ersten Seiten des Romans, überträgt sich die entspannte, lockere Atmosphäre der Erzählung auf ihre Leser. Abby Clements führt dabei mit moderner, unbeschwerter Sprache durch das Buch und es macht wirklich Spaß, Seite um Seite zu verschlingen. Auch Anna und Imogen, zwei Schwestern die unterschiedlicher nicht sein könnten, wachsen dem Leser sofort ans Herz und wir leiden mit ihnen, als sie die Nachricht vom Tod ihrer geliebten Großmutter ereilt. Doch jeder Schicksalsschlag ist auch ein Neuanfang. Er schweißt zusammen. Und bringt in diesem Fall die Mc Avoy Töchter dazu, für das Eiscafé ihrer Granny zu kämpfen und es mit allen Mitteln geöffnet zu halten. Unterstützt werden sie bei ihrem Vorhaben stets von einigen charmanten Nebencharakteren. Natürlich gibt es aber nicht nur wohlgesonnene Figuren, sondern auch einige, die den Schwestern das Leben möglichst schwer machen wollen, sodass sich die Eröffnung und Leitung eines eigenen Eiscafés nicht immer ganz einfach gestaltet.

Auch an Liebe mangelt es diesem Roman von Abby Clements nicht. Sowohl Imogen als auch Anna sind am Ende des Buches glücklich in festen Händen. Im Verlauf der Geschichte ist der Ausgang zwar schon deutlich absehbar, aber das hat dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Auch sind die romantischen Verwicklungen weder kitschig, noch seicht, sondern schlicht und einfach schön zu lesen! Zusammengefasst ist „Viviens himmlisches Eiscafé“ von Abby Clements eine leichte Sommerlektüre für ein paar schöne Stunden. Eine Geschichte über Familienzusammenhalt, die wahre Liebe und ein absolut himmlisches Eiscafé!

Abby Clements arbeitete in einem Verlag, bevor sie sich selbst dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrem Verlobten im Norden von London und liebt gemütliche Sonntage, Achtzigerjahre-Filme und Dackel.


4 Kommentare:

  1. Hallo!
    Um dieses Buch kreise ich shcon seit es erschienen ist und jetzt wäre eigentlich die richtige Zeit dazu =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Auf jeden Fall ein sehr passendes Buch für den Sommer! Mir hat es gut gefallen und ich wünsche dir ganz viel Spaß damit, falls du es wirklich noch liest.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu Lisa,
    du hast Recht: Das Cover ist so schön. Allein die Pastellfarben passen einfach perfekt. Dass noch Rezepte im Innenteil sind, ist natürlich nochmal ein besonders schönes Feature. Alleine bei den Namen habe ich schon gleich Lust auf Eis bekommen :o)
    Sehr schöne Buchempfehlung :o)
    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja :)

      Auf jeden Fall! Das Buch sieht auch im Regal richtig toll aus und ich bekomme immer richtig gute Laune, wenn ich es an seinem Platz entdecke. Die Rezepte hören sich auch wirklich toll an, aber ich habe vom Eismachen keine Ahnung und habe mich deshalb bisher leider noch nicht ans Ausprobieren getraut :D

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2017 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger