[Aktion] Montagsfrage #39

10 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar

Diese Woche gönnt sich das Buchfresserchen eine kreative Pause und gibt uns somit die Möglichkeit, entweder eine verpasste Frage nachzuholen oder eine selbst ausgedachte Frage zu beantworten. Ich habe mich für die Montagsfrage von letzter Woche entschieden, die ich wegen meines Umzugs verpasst habe ;)

Diese Woche lautet die Frage:


Wie kommst du mit einem offenen Ende oder einem Cliffhanger klar?



Ich muss ehrlich gestehen, dass ich weder das eine noch das andere sonderlich gerne mag. Mit Cliffhangern komme ich aber noch deutlich besser klar als mit offenen Enden. Am liebsten ist mir aber dennoch das klassische Happy End :)

Cliffhanger müssen dann aber passend gesetzt sein. Mitten in einer spannenden Szene kann ich sie überhaupt nicht leiden, aber wenn sie ein bisschen einen Vorgeschmack auf den nächsten Band einer Reihe liefern und Anhaltspunkte für einen neuen Handlungsstrang liefern, finde ich sie vollkommen in Ordnung! Mit offenen Enden kann ich hingegen nicht sonderlich viel anfangen, da ich es absolut nicht leiden kann, wenn ich mir den Schluss einer Geschichte selbst ausdenken soll.


Wie sieht es bei euch aus? Kommt ihr gut mit Cliffhangern oder offenen Enden klar?

Bis dahin wünsche ich euch einen tollen Start in die Woche!

Liebe Grüße

10 Kommentare:

  1. Hi Lisa,

    ich stimme dir voll und ganz zu, Cliffhanger an den richtigen Stellen finde ich auch gut, so will man auch unbedingt den nächsten Band lesen, aber mit offenen Ende komme ich auch nicht klar, besonders bei der Göttlich Trilogie hat mich das so aufgeregt, aber wenn ein Cliffhanger mitten in einer spannenden Szenen ist und der nächste Band erst in ein paar Monaten oder sogar erst in einem Jahr erscheint finde ich das auch richtig furchtbar.

    Liebe Grüße
    Sani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sani :)

      Genau! An der richtigen Stelle platziert machen Cliffhanger richtig Lust auf den nächsten Band, aber mitten im Satz, wenn der nächste Band erst in ein paar Monaten erscheint, kann ich sie auch wirklich nicht gebrauchen. Mir geht es dann immer so, dass ich meist garnicht mehr richtig weiß, wie der vorhergehende Band geendet hat und sich dadurch die Einlesezeit deutlich verlängert.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich mag es auch nicht, wenn ich mir das Ende selbst zusammenreimen muss. Da wirkt es immer einfach nur, als hätte der Autor den einfachen Weg gewählt, damit er niemanden mit einem Ende verärgern kann.
    Mit Cliffhangern geht es mir wie dir. Mitten in der Szene mag ich sie nicht, wenn man dann noch lange auf die Fortsetzung warten muss, aber wenn nur auf etwas angespielt wird, was dann im nächsten Band behandelt werden soll, finde ich es in Ordnung.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jacquy!

      Da kann ich dir nur zustimmen, offene Enden sind wirklich alles andere als schön. Ich stehe dann immer da und frage mich, ob der Autor einfach alle Leser zufrieden machen wollte, oder ob er seine Idee für den Schluss vielleicht selbst nicht ganz überzeugend findet. Mit Cliffhangern an den passenden Stellen bin ich aber meist ganz zufrieden und freue mich dann umso mehr auf die Fortsetzung ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo :)
    ich mag Happy Ends nicht immer, sie passen nicht immer zur Geschichte. Bücher die mitten in der Szene abgebrochen werden um mehr Spannung zu erzeugen kann ich auch so gar nicht ausstehen! Da hab ich dann schon keine Lust mehr weiter zu lesen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallihallo!

      Da hast du natürlich recht, manchmal passen Happy Ends einfach nicht zur Geschichte, aber bei mir kommt es in 95% der Geschichten doch tatsächlich zu einem guten Ende! Ich frage mich wirklich, wieso Autoren manche Szenen mittendrin abbrechen, wenn diese Methode zur Spannungserzeugung doch bei so vielen Lesern so unbeliebt ist? :P

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hi :-)

    Ja, Cliffhänger müssen richtig gesetzt werden - und es muss eine Auflösung geben! Sonst ist es blöd >_>

    Lg,
    Kira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen!

      Ja, auf jeden Fall. Cliffhanger finde ich besonder anstrengend, wenn sie einen laufenden Handlungsstrang unterbrechen und dieser dann erst im nächsten Band fortgesetzt wird :/

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo Lisa,
    eine sehr gute Frage, finde ich. Ich denke es kommt immer auf das offene Ende an. Wenn es gekonnt gemacht ist und wenn es so ist, dass es Interpretationsspielraum bietet ist es okay. Vorausgesetzt der Leser fühlt sich nicht in irgendeiner Art frustriert zurückgelassen.

    Cliffhanger sind natürlich fies. Allerdings möchte man dann natürlich auch gleich zum nächsten Band greifen. Wenn der schon parat liegt, dann finde ich Cliffhanger eigentlich sogar sehr gut.
    Ausnahme: Wenn das ganze Buch über nicht viel passiert und zum Ende hin dann alles aufgefahren wird. Das hatte ich bislang einmal. Da fühlte ich mich irgendwie ein wenig "veräppelt".

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Tanja :)

      Bei mir finden offene Enden leider nie Anklang, egal wie gut sie geschrieben sind. Ich hatte schon das ein oder andere und dieser Ansatz hat mich wirklich kein einziges Mal überzeugen können.

      Cliffhanger finde ich teilweise wirklich gelungen und es ist dann meist wirklich das Beste, den nächsten Band direkt parat zu haben. Nur unterbrochene Handlungsstränge oder Cliffhanger die quasi mitten im Satz stecken, finde ich schlimm. Der Abschluss muss dann doch trotzdem irgendwie rund sein.

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2017 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger