[Rezension] Animox - Das Auge der Schlange (Bd.2) von Aimée Carter

0 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar

Achtung, diese Rezension kann Spoiler enthalten, da das Buch Teil einer Reihe ist!





Originaltitel: Simon Thorn and the viper's pit
Titel: Animox - Das Auge der Schlange
Autorin: Aimée Carter
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: 20. März 2017
ISBN-13: 978-3789146244
Preis: 14,99(Hardcover) und 11,99€ (eBook)
Seitenzahl: 384
Genre: Fantasy, Kinderbuch
Leseprobe: hier




Seit dem Tod seines Onkels Darryl lebt Simon bei seinem Zwillingsbruder Nolan und seinem Onkel Malcolm im L.A.G.E.R. (=Leitende Animox-Gesellschaft für Exzellenz und Relevanz) unter dem Central Park in New York. Noch immer befindet sich seine Mom in der Gewalt seines Großvaters Orion, der mit ihrer Hilfe versucht, die fünf Teile des gefährlichen Greifstabs in seine Gewalt zu bringen. Auch seine Großmutter Celeste ist auf der Suche nach den Teilen, um die Macht über alle fünf Tierreiche an sich zu reißen. Simon muss verhindern, dass einer der beiden den Greifstab zusammensetzt, um das Leben seiner Familie zu schützen.

Ein Hinweis führt ihn und seine Freunde schließlich in das Reich der Reptilien, wo Simon mit allen Mitteln versucht, seine Mutter zu befreien und das erste Teil des Greifstabs in Sicherheit zu bringen. Doch Simon hütet ein großes Geheimnis. Nicht nur sein Bruder ist der Erbe des Bestienkönigs, auch in Simons Adern fließt sein Blut und er kann sich in jedes beliebige Tier aus allen fünf Reichen verwandeln. Dieses Erbe bringt ihn jedoch in große Gefahr und er muss sein Geheimnis um jeden Preis geheim halten. Auch vor seinem Onkel Malcolm oder seinen Freunden. Und ganz besonders vor seinem Zwillingsbruder Nolan.


Simon Thorn:

Auch wenn sich Simons Onkel Malcolm jede Mühe gibt, Simon im L.A.G.E.R. ein neues Zuhause zu bieten, kann er ihm doch nur bedingt über Darryls Verlust hinweghelfen. Noch immer leidet Simon unter der Tatsache, dass seine Mutter lieber bei seinem Bruder Nolan, als bei ihm gelebt hat. Dennoch vermisst er auch sie schrecklich. Die Beziehung zu seinem Zwillingsbruder ist zudem alles andere als einfach. Zum Glück hat Simon Freunde, die ihm immer zur Seite stehen. Zusammen mit der Schlange Winter, der Spinne Ariana und dem Delfin Jam wird Simon jedes noch so brenzlige Abenteuer bestehen.

Mit dem zweiten Band ihrer neuen Kinderbuchreihe entführt uns Aimée Carter ein weiteres Mal in die Welt der Animox. Nach dem packenden Finale aus dem ersten Band, setzt sich die Erzählung im zweiten Teil der Reihe nahezu nahtlos fort. Nach einem kurzen Rückblick auf die Geschehnisse des ersten Bandes nimmt die Autorin ihre Leser erneut mit auf eine abenteuerliche und spannende Reise. Der Einstieg erfolgt durch die kleine Zusammenfassung zu Beginn denkbar einfach und nach nur wenigen Seiten sind die vergangenen Ereignisse wieder absolut präsent und der Lesespaß kann beginnen!

Wie auch der Auftakt der Animox-Reihe ist auch der zweite Band wieder richtig spannend. Das Tempo wird nach einer kurzen Einleitung wieder ziemlich schnell angezogen. Es gibt viele Rätsel, die die Freunde gemeinsam lösen müssen, wobei sie immer auf der Hut vor Orion und seinen Vogelschwärmen sein müssen. Nicht nur einmal wird es dabei ziemlich brenzlig. Die gesamte Geschichte macht richtig Spaß und von Anfang an hat sie mich vollkommen gepackt. Auch der Schreibstil ist wieder sehr leichtgängig und sprachlich auch für ein jüngeres Publikum passend.

Der Hauptprotagonist Simon hat es in diesem zweiten Band alles andere als leicht. In einem tragischen Finale hat er seinen Onkel Darryl verloren und seine Mutter Isabel befindet sich in den Klauen seines Großvaters Orion. Zwar versucht sein Onkel Malcolm für seinen Neffen da zu sein, doch Simon fällt es schwer Vertrauen zu ihm zu fassen. Immerhin hat er Malcolm vor wenigen Wochen erst kennengelernt. Auch die Beziehung zwischen Simon und seinem Zwillingsbruder Nolan ist im Vergleich zum ersten Band, wo sie sich langsam aneinander anzunähern schienen, wieder merklich abgekühlt. Jeder fühlt sich vom anderen ausgeschlossen, sie streiten sich ununterbrochen und können einander nicht vertrauen. Schade eigentlich, aber hier tippe ich stark darauf, dass die Beziehung der Zwillinge in einem der kommenden Bände noch stärker thematisiert wird, sodass es vielleicht auch in diesem Punkt letztendlich ein Happy End geben wird. 

Im Gegensatz zur Beziehung der Zwillingsbrüder ist der Zusammenhalt zwischen Simon und seinen Freunden wirklich toll. Sie ergänzen sich und versuchen die Schwächen des anderen durch ihre eigenen Stärken auszugleichen, denn keiner von ihnen ist wirklich perfekt. Jeder einzelne hat Ängste und Schwächen. Durch ihre gemeinsamen Abenteuer wachsen sie immer weiter zusammen und bilden ein unschlagbares Gespann.

Auch der zweite Band schließt mit einem packenden Finale, sodass ich es kaum erwarten kann, bis im Oktober dieses Jahres endlich der dritte Band der Reihe erscheint. Obwohl das Buch für eine Altersgruppe von 10 12 Jahren geschrieben ist, bietet es also auch älteren Lesern durchaus großen Lesespaß ;)


Band 1: Animox - Das Heulen der Wölfe
Band 2: Animox - Das Auge der Schlange
Band 3: Animox - Die Stadt der Haie (ET: Oktober 2017)



Aimée Cater wurde 1986 in Michigan geboren, wo sie heute noch lebt. Bereits mit elf Jahren hat sie angefangen, Romane zu schreiben. Sie geht gern ins Kino, spielt mit ihren Hunden und liebt es, jeden Morgen das Kreuzworträtsel in der Zeitung zu lösen.



0 Kommentare:

 

© 2010-2017 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger