[Rezension] Hazel Wood - Wo alles beginnt (Bd.1) von Melissa Albert

9 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Originaltitel: The Hazel Wood
Titel: Hazel Wood - Wo alles beginnt
Autorin: Melissa Albert
Verlag: Dressler
Erscheinungsdatum: 20. August 2018
ISBN-13: 978-3791500850
Preis: 19,00€ (Hardcover) und 14,99€ (eBook)
Seitenzahl: 352
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Leseprobe: hier




Alice ist die Enkeltochter der berühmten Schriftstellerin Althea Proserpine. Bisher hat sie allerdings weder ihre Großmutter persönlich kennengelernt, noch ihr bekanntestes Werk gelesen. Fernab von Hazel Wood und den "Märchen aus dem Hinterland" leben Alice und ihre Mutter als Nomaden ohne jeglichen Kontakt zu Althea. Immer wenn das Unglück ihnen zu nahe kommt, ziehen die beiden weiter. Und doch findet es sie jedes Mal aufs Neue. 

Mit jedem Jahr wird Alice Neugier auf die Märchenwelt ihrer Großmutter größer. Die schaurigen Geheimnisse der Geschichten ziehen sie magisch an und als ihre Mutter auf mysteriöse Weise verschwindet, macht sich Alice auf den Weg nach Hazel Wood. Nichtsahnend, was sich wirklich hinter Altheas Märchen verbirgt. Denn ohne es zu ahnen waren die Gestalten aus dem Hinterland schon immer ein Teil von Alice Leben.


Alice Proserpine:

Obwohl ihre Großmutter Althea mit einem Märchenbuch berühmt wurde, hat ihre Enkeltochter es doch nie gelesen. Alice ist eine aufbrausende, impulsive Persönlichkeit, die zu gewalttätigen Ausbrüchen neigt, mit der nur ihre Mutter Ella umzugehen weiß. Sie scheint an keinen Ort wirklich zu passen. Doch eines Tages steht Finch vor Alice und sie lernt endlich das wunderbare Gefühl kennen, dass Freundschaft mit sich bringt. 


Genau wie ihre Namensvetterin Alice, die einst den Weg durch den Kaninchenbau ins Wunderland fand, landet auch Alice in „Hazel Wood" in ihrem ganz persönlichen Märchen. In einer grausigen, verdrehten Version der Realität, die dem Leser das Blut in den Adern gefrieren lässt. Denn Alice Geschichte wird von Unglück begleitet. Immer wieder wird sie davon eingeholt, überrollt und kann nur knapp fliehen. Andere allerdings haben weniger Glück, denn Alice Gegenwart endet für viele mit dem Tod.

Alice ist die Enkeltochter einer zurückgezogen lebenden Schriftstellerin, die sich besonders durch ihre "Märchen aus dem Hinterland" eine Fangemeinde aufgebaut hat. Doch Alice hat Althea nie kennengelernt. Ihre Mutter Ella scheint es an alle Orte zu ziehen mit Ausnahme von Hazel Wood, Altheas Anwesen, auf dem sie selbst aufgewachsen ist. Welche Geheimnisse verbergen sich dort und was hat Alice Mutter erlebt, dass sie nie wieder dorthin zurückkehren möchte?

Bei mir hat die Schauergeschichte von Melissa Albert auf jeden Fall einen Nerv getroffen und mein Kopfkino lief ununterbrochen. Alice Geschichte ist finster, grausig und besitzt dennoch einen märchenhaften Charakter, der mich von Seite zu Seite getragen hat. "Hazel Wood" entführt die Leser ins Hinterland, wo allerlei grausige Gestalten ihr Unwesen treiben und die Sinne verwirren. Alice ist eine für die Erzählung bestens geeignete Figur, auch wenn sie charakterlich sicherlich nicht unbedingt eine Sympathieträgerin ist. Sie fügt sich nahtlos in die schaurige Kulisse ein und erlebt im Hinterland unvorstellbares. Da ihre Mutter sie stets von Hazel Wood und ihrer Großmutter ferngehalten hat, sind  die Märchen aus dem Hinterland völlig neu für Alice, sodass sie diese nun gemeinsam mit dem Leser kennenlernt

Durch die lebendigen Beschreibungen wird die schaurige Atmosphäre der Geschichte besonders gut transportiert. Bei mir haben einige Stellen auf jeden Fall Gänsehaut verursacht, als Alice dem Kern des Hinterlandes und ihrer eigenen Herkunft näher gekommen ist. Die Figuren, die dabei ihren Weg kreuzen, stecken voller Fantasie und machen „Hazel Wood" zu einem fesselnden Leseerlebnis. Dabei ist die Handlung oftmals nicht auf den ersten Blick zu durchschauen, erscheint rätselhaft, wirr oder gar verrückt. Als Leser weiß man wirklich nie, worauf man sich als Nächstes einstellen muss.  

Der düstere Hazel Wood übt eine Anziehungskraft auf Alice aus, der sie sich nicht länger entziehen kann. Und so stolpert sie blindlings in ihre eigene Geschichte, die sich bildhaft, grausig und für ein Jugendbuch ungewohnt düster präsentiert. Wer Spaß an undurchsichtigen Erzählungen im Stil von "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll hat, bei denen der rote Faden nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist, wird hoffentlich auch an "Hazel Wood" Gefallen finden.



Band 1: Hazel Wood - Wo alles beginnt
Band 2: derzeit noch ohne Titel  


Melissa Albert ist Gründerin des Barnes & Nobles Teen Blog und hat unter anderem für McSweeney’s, Time Out Chicago und MTV geschrieben. Ursprünglich kommt sie aus Illinois, lebt mittlerweile aber in New York und arbeitet bereits am Folgeband von „Hazel Wood“.


Vielen Dank an Dressler für die Bereitstellung
dieses Rezensionsexemplars!

9 Kommentare:



Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars versicherst du, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.

  1. Tatsächlich habe ich mir heute erst das Hörbuch dazu ausgeliehen, allerdings eher auf gut Glück - jetzt kann ich mich wenigstens angemessen darüber freuen, es mir demnächst anhören zu können :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Ich kann mir "Hazel Wood" auch gut als Hörbuch vorstellen und ich hoffe, dass sich die düstere Gesamtszenerie auch beim Zuhören gut entfalten kann! Viel Spaß damit 😊

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu Lisa,

    mir hat das Buch auch wahnsinnig gut gefallen. Ich mochte die düstere Stimmung der Märchen sehr gerne und auch die Handlung hat mir gut gefallen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra!

      Auch mich konnte das Buch mit seiner düster-schaurigen Atmosphäre überzeugen. Inhaltlich mochte ich Alice Geschichte ebenfalls sehr gerne und bin gespannt, was uns in der Fortsetzung erwartet.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Lisa,
    das hört sich nach einer sehr spannenden und fantasyreichen Geschichte an. Ich habe schon das ein oder andere über das Buch gelesen. Alice im Wunderland finde ich von der Geschichte her auch sehr interessant. Dass du dieses Buch damit vergleichst, macht mich neugierig.

    Ich freue mich, dass du so schöne Lesestunden mit dem Buch hattest <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja ;)

      Mir hat die Geschichte tatsächlich sehr gut gefallen und ich mochte die Ähnlichkeit zu Alice im Wunderland hinsichtlich der doch etwas verrückten Storyline sehr gerne. Freut mich, dass ich dich mit meiner Rezension etwas auf daas Buch neugierig machen konnte!

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hallo Lisa,

    ich bin auf diese etwas "andere" Märchenadaption schon sehr gespannt und das Buch liegt bereits auf meinem Lesestapel. Ich hoffe, dass ich es bald lesen kann. Deine Rezi macht auf jeden Fall sehr neugierig.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      ich hoffe sehr, dass dich das Buch ebenfalls begeistern kann :) Auf jeden Fall wünsche ich dir ein paar schöne Lesestunden und bin schon sehr gespannt auf deine Meinung und ob wir uns am Ende einig sind!

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Sehr schön, da ist auch schon die Rezension zu dem Buch! Was du da über düstere und schaurige Atmosphäre schreibst, trifft wohl genau meinen Geschmack. Außerdem mag ich "Alice im Wunderland" total gern. Ich freue mich auf das Buch, es liegt schon bereit. :)

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

 

© 2010-2018 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger