[Rezension] Ruht das Licht (Bd.2) von Maggie Stiefvater

6 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar

Achtung, diese Rezension kann Spoiler enthalten, da das Buch Teil einer Reihe ist!





Originaltitel: Linger
Titel: Ruht das Licht
Autorin: Maggie Stiefvater
Verlag: script5
Erscheinungsdatum: 01. September 2011
ISBN-13: 978-3839001189
Preis: 18,90€ (Hardcover), 9,95€ (TB) und 8,99€ (eBook)
Seitenzahl: 400
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Leseprobe: hier

Noch immer kann es Grace kaum fassen, aber ihre größter Traum scheint Wirklichkeit geworden zu sein. Sam ist zu ihr zurückgekehrt. Der Wolf in ihm gehört nun der Vergangenheit an und vor den beiden liegt ein gemeinsames Leben als Mensch. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen. Nach Sams Heilung verschlechtert sich nun der Zustand von Grace rapide. Der Wolf in ihr will die Fesseln durchbrechen und ihr menschliches Leben hängt am seidenen Faden.

Im Gegensatz zu Grace kämpft Cole nicht gegen den Wolf in sich an. Er ist einer der neuen Wölfe, die Beck kurz vor seiner endgültigen Wandlung für das Rudel rekrutiert hat und Sam hat das bleierne Gefült, dass die Neuankömmlinge noch Ärger machen werden. Denn Cole hat sich freiwillig für dieses Schicksal entschieden und genießt es nun in vollen Zügen. In seiner Wolfsgestalt kann er sein Leben als Mensch vergessen und sich selbst verlieren. Keine quälenden Erinnerungen mehr, keine in der Vergangenheit lauernde Dunkelheit. Doch auch in seinem Wolfspelz kann Cole seine Taten nicht ungeschehen machen. Schon bald holen sie ihn ein und Cole bringt dadurch das gesamte Rudel in große Gefahr.
 

Sam Roth und Grace Brisbane:

Im Gegensatz zu Grace ist Sam in keiner intakten Familie aufgewachsen, bevor er von Beck aufgenommen wurde. Noch immer verfolgen ihn die traumatischen Bilder, als seine Eltern ihm die Pulsadern aufschnitten, um ihren Jungen vor der Verwandlung zum Wolf zu schützen. Zuflucht vor den grausamen Bildern findet Sam in Gedichten oder selbstgeschriebenen Liedern, die er mit seiner Gitarre begleitet. Grace hingegen wuchs behütet bei ihren Eltern auf, auch wenn die beiden nicht immer viel Zeit für ihre Tochter erübrigen konnten. Nie hat Grace ihren Eltern und zu Sorge gegeben. Erst durch Sam gerät Grace immer wieder mit ihren Eltern aneinander, weshalb sie der Beziehung der beiden eher mit gemischten Gefühlen gegenüberstehen.

Cole St. Clair und Isabel Culpeper:

Isabel ist die Tochter von Tom Culpeper, einem anerkannten Jäger und bekennenden Wolfshasser. Obwohl ihr Vater den Wölfen nichts abgewinnen kann, ist Isabel fasziniert von ihrer Wildheit. Cole hat sein Leben als Mensch satt. Er lebt von einem Drogenrausch zum nächsten und möchte seine Vergangenheit am liebsten hinter sich lassen. Als Wolf kann er alles vergessen. Nur Isabel bringt ihn dazu, seinen menschlichen Körper manchmal etwas länger zu behalten als unbedingt notwendig...

Seit ich den ersten Band der Trilogie von Maggie Stiefvater gelesen habe, sind mittlerweile einige Jahre vergangen, sodass es mir anfangs doch ziemlich schwer gefallen ist, mich wieder in der Geschichte zurechtzufinden. Es gibt eigentlich keine Rückblenden und Ereignisse aus dem ersten Band werden nur am Rande erwähnt. Dennoch habe ich mich wirklich auf die Fortsetzung gefreut und bin froh gewesen, endlich wieder nach Mercy Falls zurückzukehren. Irgendwie ist es mir dann dennoch nicht leichtgefallen, mich in der Erzählung zu verlieren. Denn die Handlung verläuft sehr ruhig, beinahe schon zäh. Es passiert kaum etwas Nennenswertes und erst zum Ende hin nimmt die Geschichte endlich an Fahrt auf.

Neben Grace und Sam werden nun auch Isabel und Cole als Hauptprotagonisten eingeführt. Die Erzählperspektive wechselt alle paar Seiten zwischen den vieren, sodass es manchmal doch recht knifflig war, nicht den Überblick zu verlieren, wer gerade als Ich-Erzähler durch die Geschichte führt. Der Fokus liegt in diesem zweiten Band vor allem auf den zwischenmenschlichen Beziehungen. Sam und Grace, die ihre Liebe zueinander festigen und dabei gegen Grace‘s Eltern ankämpfen müssen. Cole und Isabel, die beide ein tristes Leben ohne Hoffnungsschimmer führen und sich deshalb  unübersehbar zueinander hingezogen fühlen. Alle Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben Tiefgang. Jeder einzelne hat bestimmte Charakterzüge und es ist interessant, die Ereignisse im Buch aus verschiedenen Sichtweisen kennenzulernen. Der Fokus ist aber durch diese vielen Sprünge der Erzählperspektive eindeutig etwas überladen. Zwischen Sam und Grace herrscht eine Distanziertheit, die ich aus dem ersten Band nicht kannte und die Autorin räumt den beiden nicht genug Raum ein, sodass von der Liebe und Vertrautheit der beiden leider nicht allzu viel zu spüren war. Da besonders Gefühle und Erinnerungen der Protagonisten thematisiert werden, spielen auch die Wölfe in „Ruht das Licht“ eine stete, aber eher untergeordnete Rolle.

Durch die gesamte Erzählung hinweg hält sich eine melancholische, nachdenkliche Stimmung, die den ruhigen Charakter der Handlung noch unterstreicht. Wirkliche Spannung kommt erst am Ende des Romans auf, wobei besonders der Schluss doch leider etwas vorhersehbar gewesen ist. Für mich im Gesamtbild ergibt sich ein etwas blasser Zwischenroman zum dritten Band. Wirklich wichtig für die Handlung der Trilogie ist nur das Ende.

Der Schreibstil ist wieder gewohnt leichtgängig und einfühlsam, stellenweise aber auch sehr detailliert. Ich bin schon wirklich neugierig darauf, ob es Maggie Stiefvater im abschließenden Band schafft, das Tempo wieder etwas anzuziehen und mehr Handlung einzubauen. Für Fans der Reihe ist das Buch auf jeden Fall zu empfehlen.
 

Band 1: Nach dem Sommer
Band 2: Ruht das Licht
Band 3: In deinen Augen



Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Was die Spiegel wissen ist der dritte Band ihrer neuen Buchreihe, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias.



6 Kommentare:

  1. Hallo liebe Lisa!

    Den ersten band fand ich sehr ruhig, deshalb lässt der zweite auch schon so lange auf sich warten. aber irgendwie freue ich mich schon auf dieses gemächliche Lesen, im winter ist das doch genau das Richtige. Deshalb wid dann auch hoffentlich mal Ruht das Licht einziehen. ;) Die Cover finde ich übrigens so toll. Aber auch das englische mit dem weißen Hintergrund finde ich sehr schön. :D Ich wünsch dir jetzt schon viel Spaß mit dem Finale der Mercy Falls Reihe. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nina :)

      Mir hat der erste Band ein bisschen besser gefallen, als der zweite, der war mir dann nämlich wirklich etwas zu ruhig ;) Ich hoffe wirklich sehr, dass das dritte Buch wieder etwas an Schwung zurückgewinnt! Ich finde die Cover ebenfalls toll, sowohl das Deutsche, als auch das Englische ♡ Danke dir! Der nächste Band wartet schon sehnsüchtig auf meinem Sub. Hoffentlich komme ich dieses Jahr noch dazu xD

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey Lisa,

    ich habe die Reihe nach Band 2 beendet, da mir die Spannung fehlte. Auch die Verbindung zwischen Grace und Sam war nicht mehr so spürbar. Natürlich erleben sie eine schwierige Zeit, doch ihre Beziehung war in Band 1 so tonangebend, dass ich sie einfach zu sehr vermisste. Das fand ich sehr schade, da mir Band 1 richtig gut gefiel. Aber man kann ja nicht jede Reihe mögen und beenden :-)
    Liebe Grüße und danke für die schöne Rezension!
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna!

      Ich war ehrlich gesagt auch ein wenig enttäuscht von den Entwicklungen im zweiten Band. Mir hat ebenfalls die Verbindung zwischen Grace und Sam gefehlt und dass neben den beiden nun noch zwei weitere Hauptcharaktere eingeführt werden, macht die Sache eben einfach nicht besser. Ich habe die gesamte Reihe als Schuber, also werde ich dem dritten Band auf jeden Fall eine Chance geben :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallöchen:)

    Tolle Rezension, besonders durch die Auführlichkeit. Zwar ist es schon eine Weile her, dass ich die Reihe und diesen 2.Teil gelesen habe, aber durch deine Rezi hast du ihn mir wieder gut vor Augen gebracht. Allerdings kann ich deine Kritikpunkte gut nachvollziehen-ich leibe zwar Maggie Stiefvaters Schreibstil, aber im zweiten Teil ist wirklich leider kaum etwas passiert, erst gegen Ende wurde es halbwegs interessant. Schade bei einer so tollen Geschichte:/ Jedenfalls bin ich gespannt, wie dir der letzte Teil gefällt-ohne dich spoilern zu wollen, aber mich hat er ziemlich geärgert;)

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anne!

      Schön, dass dir meine Rezension so gut gefällt :) Über so ein ehrliches Lob freue ich mich immer riesig ♥ Der dritte Band liegt schon lesebereit auf meinem SuB und ich bin auch schon sehr gespannt darauf, obwohl ich mich gerade ehrlich gesagt nicht so recht an die Geschichte herantraue. Sie hat im ersten Band so schön angefangen und dann nachgelassen... Jetzt hab ich natürlich Angst, dass es Maggie Stiefvater im Abschlussband nicht mehr schafft, mich wirklich zu begeistern :/

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2017 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger