[Rezension] Bernsteinstaub von Mechthild Gläser

8 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Titel: Bernsteinstaub
Autorin: Mechthild Gläser
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 24. Juli 2018
ISBN-13: 978-3785588604
Preis: 19,95€ (Hardcover) und 14,99€ (eBook)
Seitenzahl: 464
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Leseprobe: hier




Warum kommt es uns manchmal so vor, als ob die Zeit unterschiedlich schnell vergeht?

Ophelia hat sich darüber nie wirklich Gedanken gemacht, bis sie eines Tages beginnt, die Zeit zu sehen. Denn Ophelia ist eine Zeitlose und besitzt die seltene Gabe, die Zeitströme zu beeinflussen. Doch kaum hat sie von diesen Fähigkeiten erfahren, spielt die Zeit plötzlich überall auf der Welt verrückt. Gemeinsam mit dem mysteriösen Leander muss Ophelia die Ursache für das Zeitchaos finden. Dabei kommen sie einem Geheimnis auf die Spur, das die gesamte Welt der Zeitlosen auf den Kopf stellen wird. 



Ophelia Pendulette:

Seit dem Tod ihres Vaters bei einem Autounfall versucht Ophelias Familie sich zurück ins Leben zu kämpfen. Auch Ophelias Leben geht weiter, doch noch immer verfolgen sie die schrecklichen Bilder der Unfallnacht. Als sie erfährt, dass sie zu den sogenannten Zeitlosen gehört, eröffnet sich Ophelia eine völlig neue Welt, die sie unverhofft auch ihrem Vater ein ganzes Stück weit näher bringt … 

Leander Andersen:

Leander wuchs in einem Waisenhaus in Schweden auf, bevor er von Ophelias Großtante Blanche und ihrem Großonkel Jacques entdeckt und nach Paris geholt wurde. Er verlässt das Haus niemals ohne seine Ratte Scarlett, wenn er sich auf die Suche nach Stromanomalien in der Stadt macht. Durch seine besondere Gabe hat er nicht besonders viel Kontakt zu anderen Menschen und doch gewährt er Ophelia nach einigem Zögern einen Blick in sein Innerstes.


Die Bücher von Mechthild Gläser machen mich schon eine ganze Weile lang neugierig, sodass ich auch auf ihre neuestes Jugendbuch aus dem Fantasy-Bereich schon lange vor dem Erscheinen sehr gespannt war. Mir ist „Bernsteinstaub“ bei den Neuerscheinungen direkt ins Auge gefallen und ich bin froh, dass sich die liebevolle Gestaltung nicht nur auf dem Schutzumschlag, sondern auch am Beginn der einzelnen Kapitel und Abschnitte in kleinen Illustrationen niederschlägt.

Ophelias Geschichte beginnt mit dem geheimnisvollen, grauen Staub, der sie plötzlich in ganz Berlin zu verfolgen scheint. Dieser Staub ist die Zeit selbst, die Ophelia dank einer seltenen, in ihrer Familie vererbten Begabung sehen kann. Es folgt eine turbulente Reise nach Paris, viele verwirrende Informationen, ein Treffen mit kauzigen Verwandten und eine Einladung in den sagenumwobenen Bernsteinpalast, in dem die Zeit selbst still steht.

Dort trifft Ophelia interessante Gestalten, lernt viel über ihre Gabe und schließt schließlich Freundschaft mit einem Jungen, der sie vom ersten Augenblick an fasziniert hat. Auch ihre Schwester Grete teilt Ophelias Gabe, doch ebendieser Punkt scheint die beiden immer wieder zu entzweien, sodass Grete schlussendlich doch nur eine kleine Nebenrolle in der Geschichte spielt. 

Anschaulich und mit bildlicher Sprache lässt uns Mechthild Gläser gemeinsam mit Ophelia in die Welt der Zeitlosen abtauchen. Es gibt allerhand zu entdecken und die Autorin überrascht immer wieder mit charmanten Einfällen. Auch die Handlung selbst hat mir gut gefallen und den Ausgang der Geschichte habe ich lange so nicht kommen sehen, denn Mechthild Gläser versteht sich darauf, ihre Idee in ein fulminantes Finale gipfeln zu lassen, das fesselt. Ophelia erhält die Gelegenheit, sich zu beweisen, alle Stränge laufen zusammen und die letzten offenen Fragen werden beantwortet.

Mit dem Ende der Geschichte bin ich absolut zufrieden und mir hat auch der Epilog sehr gut gefallen, der einen kleinen Ausblick auf kommende Ereignisse gibt. Eine Hauptprotagonistin, die ihrem Herzen folgt, eine fesselnde Storyline, die mit den Grenzen der Zeit selbst zu spielen scheint, gepaart mit dem flüssigen Schreibstil der Autorin ergeben ein absolut lesenswertes Jugendbuch, das ich an dieser Stelle gerne weiterempfehle.



Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie sich neben dem Schreiben ihrem Medizinstudium widmet und außerdem ab und an unfassbar schlecht Ballett tanzt – aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie liebt es, sich fantasievolle Geschichten auszudenken, und hat früh damit begonnen, sie zu Papier zu bringen. Inspiration dafür findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee.


Vielen Dank an Loewe für die Bereitstellung
dieses Rezensionsexemplars!

8 Kommentare:



Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars versicherst du, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.

  1. Huhu :D,

    ein Buch auf das ich alleine wegen dem tollen Cover schon in der Vorschau ein Auge geworfen habe :) Deine Rezi macht richtig Lust drauf. Ich mag es auch wenn die Gestaltung im Buch weiter geht :D Das sind so schöne Besonderheiten an denen man einfach hängen bleibt. Was hat dem Buch denn eigentlich zur vollen Punktzahl gefehlt?

    Tintengrüße von der Ruby :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ruby :)

      Mir ging es da genauso. Buch entdeckt, Klappentext für interessant befunden und sofort auf die Wunschliste gesetzt <3 Zur vollen Punktzahl gefehlt hat mir etwas die Auseinandersetzung im Schwesternkonflikt, doch die ist quasi vollkommen unter den Tisch gefallen. Einige Stellen hätten ein wenig flotter erzählt werden können, aber alles in allem ein wirklich tolles Buch!

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Lisa,

    deine Rezi kann ich nur unterschreiben und es hat mir ebenfalls sehr viel Freude bereitet, dieses Buch zu lesen und gemeinsam mit Ophelia durch die Zeit zu reisen bzw. ein Blick hinter die Ereignisse zu werfen. Gerade Zeitreisen und alles was damit zusammenhängt, liebe ich und so war mir schon sofort klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen musste.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe!

      Freut mich, dass wir auch bei diesem Buch wieder absolut einer Meinung sind. Mir hat Ophelias Abenteuer richtig gut gefallen und ich bin froh, dass bereits das nächste Buch der Autorin auf meinem SuB auf mich wartet 😊

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Lisa

    Dein Fazit klingt richtig gut. Das Cover ist eine Augenweide.Das Buch kommt auf meine Wunschliste. Schöne Besprechung von dir.

    Liebe Lisa, könntest du meinen Link bitte ändern? Das wäre nett.
    https://giselaslesehimmel.de/wordpress_V/

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela!

      Das freut mich, dass es das Buch direkt auf deine Wunschliste geschafft hat 😊 ist auch wirklich eine schöne Geschichte. Deinen Link ändere ich selbstverständlich, sobald ich die Liste das nächste Mal aktualisiere.

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hallo Lisa,

    auf die Geschichte freue ich mich auch schon wahnsinnig und muss sie endlich von meinem SUB befreien! Wenn du so schwärmst vom flüssigen Schreibstil und einer sympathischen Protagonistin will man am Liebsten gleich loslegen ;-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Desiree,

      auf die Geschichte kannst du dich auf jeden Fall freuen, ich bin mir fast sicher, dass sie deinen Geschmack ebenfalls trifft 😉 ich wünsche dir auf jeden Fall ein paar schöne Lesestunden mit dem Buch!

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2018 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger