[Rezension] H.O.M.E. - Das Erwachen (Bd.1) von Eva Siegmund

2 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Titel: H.O.M.E. - Das Erwachen
Autorin: Eva Siegmund
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 10. Dezember 2018
ISBN-13: 978-3570312308
Preis: 13,00€ (TB) und 9,99€ (eBook)
Seitenzahl: 448
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Leseprobe: hier




Die siebzehnjährige Zoë hat ein perfektes Leben: Sie besucht eine Eliteakademie, gemeinsam mit ihrer großen Liebe Jonah. Doch plötzlich findet sie sich in einem heruntergekommenen Krankenhaus wieder. Angeblich lag sie zwölf Jahre im Koma und fragt sich nun verzweifelt: War alles nur ein Traum? Gemeinsam mit Kip, dessen Bruder Ähnliches durchlebt hat, deckt Zoë ein atemberaubendes Geheimnis auf. Sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht und ob sie ihr perfektes Leben wirklich zurückhaben will …


Zoë Alma Baker:

Zoë ist 17 Jahre alt und Kapitänsschülerin an der H.O.M.E Eliteakademie. Sie ist talentiert, beliebt und hat mit Jonah einen wunderbaren Freund an ihrer Seite. Doch vom einen auf den anderen Tag fällt Zoës Leben wie ein Kartenhaus in sich zusammen - als sie aus dem Koma erwacht, in dem sie die vergangenen 12 Jahre gelegen hat.  Zoë muss der bitteren Wahrheit ins Gesicht blicken: Jonah, die Akademie, ihre Freunde - alles nur eine Einbildung ihres Gehirns. Verzweifelt klammert sich Zoë an ihre Vergangenheit, auch wenn die Realität eine andere ist.

Jonah Schwarz:

Als genaues Gegenteil von Zoë ergänzt Jonah seine Freundin perfekt. Er lebt für den Nahkampf, hört lieber auf seinen Bauch, als seinen Verstand und stürzt sich unbedacht in jede noch so abenteuerliche Aufgabe an der H.O.M.E Akademie. Doch steht er auch dann noch zu Zoë, wenn sich ihr Leben mit einem Schlag vollkommen verändert?


Nach „Pandora - Wovon träumst du?“  (→ Rezension) und „Cassandra - Niemand wird dir glauben“ (Rezension) veröffentlicht Eva Siegmund mit „H.O.M.E. - Das Erwachen“ nun ein weiteres Jugendbuch bei cbt.

Zoës Geschichte spielt in einer dystopischen Zukunft von Berlin, in der Wasserknappheit den Menschen zu schaffen macht. Wer es sich leisten kann, ist in den Norden geflohen, wo noch immer frisches Wasser aus den Hähnen sprudelt. Die ehemalige Hauptstadt ist an vielen Stellen verwahrlost und heruntergekommen, die Kriminalitätsrate sprunghaft angestiegen. Dabei sind die Beschreibungen sehr bildhaft und ich habe mich stets an Zoës Seite gefühlt, als sie ihre ersten unsicheren Schritte durch Berlin unternommen hat. Alles wirkt mutlos, als hätten die Bewohner der Stadt längst aufgegeben. Nur stellenweise blitzt Hoffnung auf - in frisch gestrichenen Häuserfassaden oder lächelnden Gesichtern, in Studenten, die tagein tagaus dafür lernen, um die Zukunft besser zu machen. 

Die Story ist spannend und voller Wendungen. Nicht nur Zoë beginnt an ihrem eigenen Verstand zu zweifeln. Was ist real und was ein bloßes Hirngespinst? Wem kann sie vertrauen? Ist alles, woran sie jemals geglaubt hat nur ihrer Vorstellungskraft entsprungen? Immer wieder erleidet Zoë Flashbacks in ihre Zeit an der Akademie, sodass die Grenzen von Realität und Fiktion auch für den Leser verschwimmen. Die rückwärts wie ein Countdown laufenden Kapitel erhöhen zudem doch die Spannung. 

Als Figur handelt Zoë nachvollziehbar, sie ist den fremden Menschen in ihrem Leben misstrauisch gegenüber, hält sie auf Abstand und ist stets kampfbereit. Erst nach und nach taut sie etwas auf und öffnet sich, teilt ihre Erlebnisse an der Akademie und berichtet von ihrer Ausbildung. Die Akademie selbst wird insgesamt lediglich in kleinen Passagen erwähnt, sodass wir leider über Zoës Team noch recht wenig erfahren. 

Eva Siegmunds neuer Jugendroman ist nervenaufreibend, modern und steckt voller Überraschungen. Das Tempo ist durchgängig sehr hochgehalten, sodass man das ganze Buch am liebsten in einem Zug lesen würde. Immer wieder werden neue Hinweise gegeben, die das Gesamtbild ein bisschen erweitern und Spielraum für neue Mutmaßungen geben.

Der erste Band der H.O.M.E Dilogie endet in einem Cliffhanger, der uns mit vielen Fragezeichen über dem Kopf zurücklässt. Was hat sich die Autorin wohl für den Folgeband einfallen lassen? Was passiert mit Zoë? Ein paar Anhaltspunkte für mögliche Entwicklungen gibt es bereits und es findet sich eine Andeutung von Sci-Fi Elementen, die mich neugierig macht. Ich bin definitiv schon gespannt und freue mich bereits auf den Folgeband „H.O.M.E. - Das Erwachen“, der im März ebenfalls bei cbt erschienen ist.



Band 1: H.O.M.E. - Das Erwachen
Band 2: H.O.M.E. - Die Mission

Eva Siegmund, geboren 1983 im Taunus, stellte ihr schriftstellerisches Talent bereits in der 6. Klasse bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb unter Beweis. Nach dem Abitur entschied sie sich zunächst für eine Ausbildung zur Kirchenmalerin und studierte dann Jura an der FU Berlin. Nachdem sie im Lektorat eines Berliner Hörverlags gearbeitet hat, lebt sie heute als Autorin an immer anderen Orten, um Stoff für ihre Geschichten zu sammeln.


Vielen Dank an cbt für die Bereitstellung
dieses Rezensionsexemplars!


 

2 Kommentare:



Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars versicherst du, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.

  1. Hallo liebe Lisa,

    hui, dieses Buch entdecke ich gerade zum ersten Mal (jaja, in Jahr Blogpause und schon ist man raus ^^), aber der Plot klingt ziiiemlich interessant und nach einer ganz coolen Story, sodass ich es auf jeden Fall mal im Auge behalten werde!

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Dana!

      Mir hat die Reihe zwar insgesamt nicht ganz so gut gefallen, wie die "Pandora"-Dilogie der Autorin, aber "H.O.M.E." ist ebenfalls eine lesenwerte Geschichte. Freut mich, dass ich deine Wunschliste habe wachsen lassen :D

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2019 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger