[Rezension] Die fünf Gaben (Bd.1) von Rebecca Ross

4 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Originaltitel: The Queen's Rising
Titel: Die fünf Gaben
Autorin: Rebecca Ross
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 28. Februar 2018
ISBN-13: 978-3551583635
Preis: 19,99€ (Hardcover) und 13,99€ (eBook)
Seitenzahl: 496
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Leseprobe: hier




Mit 17 Jahren steht Brienna kurz vor dem Ende ihrer Lehrzeit im Haus Magnalia. Seit ihrem 10. Lebensjahr hat sie sich in allen fünf Gaben versucht, um nun als Arden des Wissens am Tag der Sommersonnenwende von einem Gönner berufen zu werden. Sie muss ihre Freundinnen, ihr altes Leben und das Haus Magnalia hinter sich lassen. Auch von ihrem Lehrmeister Master Cartier muss sie sich schweren Herzens verabschieden und es ist ungewiss, ob sich ihre Wege in Zukunft erneut kreuzen werden.

Gemeinsam mit ihrem neuen Mentor reist sie schließlich nach Norden, wo sie schon bald Teil einer weitreichenden politischen Verschwörung wird. Brienna muss sich entscheiden, welchem Land ihre Treue gilt: Maevana, ihrem eigenen Geburtsland oder Valenia, dem Land in dem sie aufgewachsen ist … 



Brienna:

Brienna wuchs nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrem Großvater auf, der sie mit 10 Jahren ins Haus Magnalia zur Ausbildung brachte. Auch mit mittlerweile 17 Jahren weiß Brienna noch immer nicht, wer ihr Vater ist. Seit ihrer Ankunft in Magnalia hat sich Brienna erfolglos den Künsten der Musik, des Schauspiels, der Kunst und des Esprits gewidmet, bevor sie schlussendlich zu einer Arden des Wissens wurde.

Cartier:

Master Cartier ist Briennas Lehrer im Haus Magnalia, der sie in der Gabe des Wissens unterweist. Als Historiker lebt er trotz seines jungen Alters bereits sehr zurückgezogen und lässt niemanden an seinem Leben teilhaben. Seinen Unterricht verfolgt er streng und duldet keine Wissenslücken, sodass Brienna bereits viele schlaflose Nächte vor ihren Büchern verbracht hat.


Direkt zu Beginn erleichtern ein Personenverzeichnis und Stammbäume der diversen Häuser den Einstieg. Leider kommt es hier vor allem in Briennas eigenem Stammbaum zu einem Spoiler, was ihren Vater anbelangt. Wer sich überraschen lassen möchte, sollte die ersten Seiten also sicherheitshalber überblättern ;)

Optisch ist das Buch dank des Holo-Effekts auf dem Schutzumschlag und dem schimmernden Buchdeckel definitiv ein Schmuckstück. Auch im Inneren setzt sich die liebevolle Gestaltung fort. Der Prolog leitet zu Beginn geschickt zum Geschehen hin und wir lernen Brienna am Tag ihrer Aufnahme im Haus Magnalia vor sieben Jahren kennen. Mittlerweile sind die Jahre ins Land gezogen und der Tag der Sonnenwende steht bevor, an dem Brienna und die anderen Schülerinnen einen Gönner für sich gewinnen können und somit zu einer Berufenen in ihrer Gabe werden.

Die Lehre der fünf Gaben hat mich von Anfang an fasziniert und besonders der Kontrast zwischen Valenia und Maevana wird deutlich herausgearbeitet. Valenia steht für kultivierte Schönheit, wohingegen die Maevaner Krieger sind, an deren Spitze lange Zeit eine starke Königin regiert hat. Auch in Brienna spiegelt sich dieser Widerspruch zeitweise wider, denn sie wurde wohlerzogen und hat gelernt, sich den Männern unterzuordnen, doch ihr Herz schlägt für die wilde Landschaft und die Freiheit Maevanas. 

Der erste Teil des Buches läuft dann in doch eher gemächlichem Tempo an, bevor im Mittelteil endlich etwas Schwung in die Geschichte kommt, als Brienna sich im Zentrum, einer maevanischen Verschwörung wiederfindet. Leider hat das Buch hier für mich etwas an Glaubhaftigkeit eingebüßt, da Brienna direkt ins Vertrauen des engsten Kreises gezogen wird, obwohl sie in Valenia aufgewachsen ist und selbst noch unsicher ist, welchem Land ihr Herz wirklich gehört. Auch im weiteren Verlauf entwickelt sich die Story sehr geradlinig und Probleme lassen sich oftmals zu einfach aus dem Weg schaffen.

Mit „Die 5 Gaben“ hat Rebecca Ross einen packenden, historisch angehauchten Auftakt zu Papier gebracht und mit Brienna eine entschlossene Hauptprotagonistin geschaffen, deren Herz sich zwei ganz unterschiedlichen Ländern zugehörig fühlt. Eine packende politische Verschwörung rundet das kurzweilige Gesamtpaket ab. Auch eine zögerliche Liebesgeschichte spielt am Rande eine Rolle, ohne dabei allerdings allzu großen Raum einzunehmen. Inhaltlich ist das Buch in sich geschlossen und ich freue ich mich bereits auf den zweiten Band der Reihe.



Band 1: Die fünf Gaben
Band 2: The Queen’s Resistance (ET: 05. März 2019)


Seit Rebecca Ross im zarten Alter von sechs Jahren eine Nacherzählung von »Die Schöne und das Biest« zu Papier brachte, ist Schreiben ihre große Leidenschaft. Nach einem kurzen Ausflug in die Ernährungswissenschaften studierte sie wieder Englisch und widmet sich heute ausschließlich ihren Geschichten.


Vielen Dank an Carlsen für die Bereitstellung
dieses Rezensionsexemplars!

4 Kommentare:



Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars versicherst du, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.

  1. Hallo Lisa,
    um dieses Buch schleiche ich derzeit auch noch ein wenig herum. Ich muss mal schauen, wann und ob ich es lesen werde. Deine Rezension hat meine Neugierde jedoch nochmal befeuert. Bei deinen Worten über das Glossar/ die Stammbäume kam bei mir gerade ein wenig Freude auf. Ich vermisse in manchen Büchern oft schmerzlich eine Übersicht, auf der man einiges nochmal nachschlagen kann. Umso mehr freue ich mich, dass man bei diesem Buch daran gedacht hat. Nicht so schön finde ich, dass es hier einen Spoiler gibt. Vielen Dank, dass du darauf hingewiesen hast.

    Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja :)

      Freut mich, wenn dich meine Rezension neugierig machen konnte. Die Stammbäume zu Beginn fand ich auch richtig super, besonders bei Büchern mit vielen unterschiedlichen Figuren ist es oftmals nicht leicht, den Überblick zu behalten. Ich bin auf jeden Fall schon auf den zweiten Band gespannt und wünsche dir, falls du dich entschließt, das Buch ebenfalls zu lesen, schon jetzt ganz viel Spaß mit der Geschichte!

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu :)

    ich muss ja sagen, dass ich dieses Bild unfassbar gut fand und so gespannt bin auf die Fortsetzung :)!

    Liebe Grüße

    Mella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mella!

      Ich bin auch definitiv auf die Fortsetzung gespannt, auch wenn es für mich ingesamt noch ein bisschen Luft nach oben gegeben hat ;)

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2019 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger