[Rezension] Palace of Glass - Die Wächterin (Bd.1) von C. E. Bernard

6 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Titel: Palace of Glass - Die Wächterin
Autorin: C. E. Bernard
Verlag: Penhaligon
Erscheinungsdatum: 19. März 2018
ISBN-13: 978-3764531959
Preis: 14,00€ (TB) und 9,99€ (eBook)
Seitenzahl: 416
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Leseprobe: hier




Rea Emris sündigt. Wenn sie denkt, wenn sie fühlt, wenn sie jemanden berührt. Das hat man versucht ihr weiszumachen. Den Rea wuchs in einer Gesellschaft auf, in der Berührung illegal ist. Nur nachts streift Rea ihre Handschuhe ab, um in den Ring zu steigen. Dort besiegt die zierliche Frau im Faustkampf einen mächtigen Gegner nach dem anderen. 

Ihr Talent bleibt allerdings nicht unentdeckt: Als der britische Geheimdienst Rea aufspürt, wird sie an den einen Ort entführt, von dem sie um jeden Preis flüchten will, aber nicht kann: an den Hof des Königs, in den gläsernen Buckingham Palace. Dort erhält die unauffällige Kämpferin einen gefährlichen Auftrag: Als Leibwächterin muss sie das Leben des Thronfolgers beschützen. Prinz Robin ist allerdings unnahbar, arrogant und hütet seine eigenen Geheimnisse. Doch was er am wenigsten ahnt: Rea selbst ist Robins größer Feind … 



Rea Emris:

Gemeinsam mit ihrem Bruder Liam lebt Rea in der pulsierenden Großstadt London, wo sie als einfache Schneiderin ihr Geld verdient. Liam träumt von einem Studium an der königlichen Musikhochschule von Paris, um seine Passion zum Beruf zu machen und sein Violinspiel zu perfektionieren. Nur zu gerne möchte ihn Rea nach Frankreich begleiten, wo die Gesetze zur Magdalenenverfolgung weit weniger streng sind, als in England. 

Robin:

Als Königliche Hoheit Prinz Andrew Reginald Theodor Ulysses Robin, Kronprinz von England und Wales, mangelt es Robin im Buckingham Palace an nichts. Jeder Wunsch wird ihm von den Lippen abgelesen, auch wenn er sich oft wünschen würde, dass weniger Aufhebens um seine Person gemacht würde. Nach außen hin spielt er die Rolle des arroganten Schnösels vortrefflich, doch der wahre Robin ist anders, als die Maske, die er der Öffentlichkeit und den Medien täglich präsentiert.


In „Palace of Glass“ nimmt C. E. Bernard ihre Leser auf eine interessante Reise ins Jahr 2054 mit. Die Autorin präsentiert eine Gesellschaft, in der Berührungen strengstens verboten sind. Zu groß ist die Angst vor den Magdalenen, die mit nur einer einzigen flüchtigen Berührung den Geist ihres Gegenübers manipulieren. Auch Rea gehört zu ihnen und jeder neue Tag ist ein Kampf gegen die Kreatur in ihrem Inneren, die ihr Verlockungen ins Ohr flüstert. Beinahe unerträglich ist der Drang, andere Menschen zu berühren und in ihren Geist einzutauchen. Doch Rea muss ihr Geheimnis hüten, sonst ist ihr Leben verwirkt.

Der Ansatz ist faszinierend und gelungen. Behutsam führt die Autorin an die Geschichte heran, erläutert unbekannte Begriffe und haucht ihren Protagonisten sowie der Kulisse Leben ein. Das Konzept der Magdalenen mit ihren unterschiedlichen Stärken ist gut durchdacht und ich bin gespannt, wie die unterschiedlichen Kräfte im Verlauf der Trilogie noch eingebunden werden. Gestalterisch absolut gelungen, haben mir aber dennoch ein paar polsternde Hintergrundinformationen gefehlt. Ich hätte mir mehr Details zur Seidenrevolution, zu Reas Großmutter und dem Schicksal ihrer Eltern gewünscht. Auch ein kurzer Blick auf die Entwicklung des Berührungsverbots hätte mir gefallen.

Rea und Robin harmonieren als Hauptcharaktere ausgesprochen gut und die Anziehung zwischen den beiden ist bei jeder Begegnung spürbar. So kommt es zwischen Kampfszenen und taktischen Besprechungen auch immer wieder zu ruhigeren Szenen, die alleine Rea und Robin gehören. Die beiden testen die Grenzen der allgemein anerkannten Konventionen aus, lassen ihre Masken voreinander fallen und geben zögerlich ihren Gefühlen nach. Auch die Nebencharaktere bieten definitiv Potenzial und ich bin schon sehr gespannt, welche Rollen Ninon, Reas Bruder Liam und der weiße Ritter Blanc noch zu spielen haben.

Die Geschichte entwickelt sich rasant und besonders am Ende geht alles Schlag auf Schlag, sodass die Story doch etwas unkoordiniert endet. Auch Reas Handlungen sind unüberlegt und wirken überstürzt, sodass die letzten Kapitel einem einzigen Rausch gleichen. Leider gehen bei diesem raschen Tempo auch einige Details unter.

Zusammengenommen hat mich C. E. Bernard mit ihrer Erzählung definitiv positiv überrascht. Einige Aspekte hätten noch einprägsamer sowie detaillierter präsentiert sein können. Inhaltlich ist „Palace of Glass - Die Wächterin“ auf alle Fälle fesselnd und ein rasantes Ende rundet ein unterhaltsames Jugendbuch ab, das einen gelungenen Vorgeschmack auf die kommenden Bände gibt. Ich freue mich aufs Weiterlesen!


 

Band 1: Palace of Glass - Die Wächterin
Band 2: Palace of Silk - Die Verräterin
Band 3: Palace of Fire - Die Kämpferin (ET: 23.07.2018)


C.E. Bernard ist das Pseudonym von Christine Lehnen, die 1990 im Ruhrgebiet geboren wurde und seitdem in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien und Paris gelebt hat. Ihre Kurzgeschichten wurden mit den Literaturpreisen der Jungen Akademien Europas und der Ruhrfestspiele Recklinghausen ausgezeichnet. Seit 2014 lehrt sie Literarisches Schreiben an der Universität Bonn. Daneben studiert Christine Lehnen Englische Literatur und Politikwissenschaft, forscht zum Thema Kreatives Schreiben und inszeniert Theaterstücke mit der Bonn University Shakespeare Company.


Vielen Dank an Penhaligon für die Bereitstellung
dieses Rezensionsexemplars!

6 Kommentare:



Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars versicherst du, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.

  1. Huhu :)

    ich habe das Buch auch gelesen und fand viele Dinge wirklich toll.
    Ich werde meine Rezi auch bald online stellen.
    Darf ich deine verlinken?

    Liebe Grüße

    Mella von Book-Angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mella :)

      Der dritte Band der Reihe ist mittlerweile auch bei mir eingezogen und ich kann es kaum Abwarten, endlich mit dem Lesen zu beginnen <3 Natürlich darfst du meine Rezensionen jederzeit gerne bei dir verlinken.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey (:

    Bei 'Palace of Glass' war ich soo zwiegespalten! Einerseits war es zwischendurch total verwirrend, aber das Ende hat mich echt umgehauen. Heute habe ich mit Band 2 angefangen und lasse mich jetzt mal überraschen (:

    Alles Liebe
    Jana von Zeilenfluegel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana :)

      Mich hat der zweite Band auf jeden Fall überzeugt und ich bin richtig froh, dass mittlerweile auch die Fortsetzung bei mir einziehen durfte. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Lesen - also falls du mittlerweile nicht schon durch bist mit dem Buch :D

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Lisa,

    ich fand Band 1 auch richtig gut und interessant und auch Band 2 hat mir bis auf einige kleine Kritikpunkte gut gefallen. Nun will ich schnell das große Finale lesen :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Desiree!

      Genauso ging es mir mit der Geschichte auch. Mich haben bisher beide Bände überzeugt und der dritte Teil steht schon in den Startlöchern <3

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2018 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger