[Rezension] Pheromon - Sie riechen dich (Bd.1) von Rainer Wekwerth & Thariot

4 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Titel: Pheromon - Sie riechen dich
Autoren: Rainer Wekwerth & Thariot
Verlag: Planet!
Erscheinungsdatum: 16. Januar 2018
ISBN-13: 978-3522505536
Preis: 17,00€ (TB) und 9,99€ (eBook)
Seitenzahl: 416
Genre: Science Fiction, Jugendbuch
Leseprobe: hier




2018 - Jake ist siebzehn. Spielt gerne Football, ist schlecht in Mathe, steht auf Mädchen. Doch plötzlich ist alles anders: Er kann Gefühle riechen - und nimmt einen seltsamen fremdartigen Geruch wahr, den immer mehr Menschen in seiner Umgebung verströmen. Etwas ändert sich - nicht zum Guten. Das spürt er.

2118 - Travis ist Arzt. Jeder Tag ist wie der vorherige. Bis ein Mädchen seine besondere Aufmerksamkeit erregt. Lee. Sie ist schwanger und scheint durcheinander. Als er ihr helfen will, stößt er auf eine Organisation, die sich klammheimlich über den ganzen Erdball ausgebreitet hat. Sie scheint die Welt verändern zu wollen - nicht zum Guten. Das spürt er.

Zwei Leben in unterschiedlichen Zeiten. Aber eine gemeinsame Zukunft, für die es sich zu kämpfen lohnt!


Jake Merdon:

Der siebzehnjährige Jake lebt in Vernon, Illinois und ist ein völlig normaler Highschool-Schüler. Er spielt Football, verbringt viel Zeit mit seinem besten Kumpel Alan, interessiert sich kaum für den Unterricht, sondern kann sich vielmehr für seine Klassenkameradinnen begeistern. Seine Eltern sind seit mehreren Jahren getrennt und Jake lebt bei seiner Mom, die als Krankenschwester im örtlichen Krankenhaus arbeitet, wohingegen sein Dad nach New York abgehauen ist.

Travis Jelen:

Travis hat viele Fehler gemacht. Er ist wegen fahrlässiger Körperverletzung mit Todesfolge vorbestraft und hat viele Jahre seines Lebens als Alkoholiker vergeudet. Mit 68 Jahren versucht er Wiedergutmachung zu leisten, indem er ehrenamtlich als Arzt in einem medizinischen Zentrum für Obdachlose und Hilfsbedürftige arbeitet. Doch die Schatten seiner Vergangenheit werden ihn immer verfolgen.


Mit „Pheromon - Sie riechen dich" starten die Autoren Rainer Wekwerth und Thariot ihr erstes gemeinsames Buchprojekt. Der erste Band erschien bereits im Januar 2018 und wird aktuell mit "Pheromon - Sie sehen dich" fortgesetzt, bevor die Reihe diesen Monat mit "Pheromon - Sie jagen dich" abgeschlossen wird. Alle drei Bücher passen optisch wunderbar zusammen und die Buchschnitte sind als farbiges Highlight mit dem Reihentitel bedruckt. Bei mir hat es dennoch etwas länger gedauert, bis ich mich an die Geschichte herangewagt habe, da der Klappentext wenig preisgibt. Der erste Band der Pheromon-Trilogie hat jedoch eindrücklich bewiesen, dass sich auch hinter einem ungewöhnlichen und doch etwas gewöhnungsbedürftigen Buchcover eine hochspannende Geschichte verbergen kann.

Pheromon - Sie riechen dich“ ist ein Science Fiction Jugendroman mit leichten Thrillerelementen. Die Story wird in zwei Zeitsträngen mit unterschiedlichen Leitcharakteren erzählt und erst am Ende wird deutlich, wie beide miteinander zusammenhängen. Im Jahr 2018 begleiten wir Jake, einen typischen amerikanischen Highschool-Schüler, der im Footballteam aufgestellt ist und in der Schule bisher mit eher mittelmäßigen Leistungen geglänzt hat. Doch dieser Sommer ändert alles für ihn: seine Sehschwäche verschwindet plötzlich, in Mathematik läuft er zu Höchstformen auf, sein sonst so penetranter Heuschnupfen ist verschwunden und er bildet sich ein, die Emotionen seiner Mitschüler alleine an ihrem Geruch erkennen zu können.

Der zweite Strang erzählt die Geschichte des alternden Arztes Trevis Jelen, der sich ehrenamtlich in einem Behandlungszentrum für Hilfsbedürftige im Jahr 2118 engagiert. Als eines Tages ein schwangeres Mädchen in seine Sprechstunde kommt, stößt er durch sie schon bald auf Ungereimtheiten, die mit der Wohltätigkeitsorganisation HFP (Human Future Projekt) zu tun haben.

Beide Plots haben mir gut gefallen, wobei ich Jakes Geschichte ein kleines bisschen lieber gelesen habe, da ich auf Anhieb eine bessere Bindung zu seiner Figur aufbauen konnte. Ganz anders als zum 68-jährigen Trevis, der doch zeitweise sehr unnahbar wirkt. Seine Besessenheit, der schwangeren jungen Frau zu helfen ist zudem etwas befremdlich. Die Stränge in der Gegenwart und Zukunft sind durch Überschriften und ein unterschiedliches Schriftbild klar voneinander abgegrenzt. Dabei entwickelt sich die Story sowohl im Jahr 2018, als auch im Jahr 2118 rasant und wird schnell ziemlich packend. Die Autoren beweisen ein Händchen dafür, jedes Kapitel so enden zu lassen, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. 

Inhaltlich überrascht die Erzählung mit Komponenten, die ich auf den ersten Blick nicht erwartet hätte - Science Fiction ist hier das Stichwort. In kurzen atemlosen Sätzen schraubt sich die Story zum Höhepunkt empor, bevor das Buch schließlich an einer äußerst fiesen Stelle endet. „Pheromon - Sie riechen dich“ hat mich in vielen Punkten verblüfft und eine komplexe sowie gut durchdachte Erzählung offenbart, die hoffentlich im zweiten Band „Pheromon - Sie sehen dich“ genauso packend fortgesetzt wird. Für mich ein gelungenes Leseabenteuer und ich bin froh, dass ich mich so spontan dazu entschieden habe, das Buch endlich von meinem SuB zu holen.


 

Band 1: Pheromon - Sie riechen dich
Band 2: Pheromon - Sie sehen dich
Band 3: Pheromon - Sie jagen dich


Rainer Wekwerth hat zahlreiche Bücher veröffentlicht und dafür Preise gewonnen. Zuletzt die Jugendbuchpreise Segeberger Feder, Goldene Leslie und Ulmer Unke. Mit seiner "Labyrinth"-Trilogie landete er zudem auf der Spiegelbestsellerliste. Die Kinoverfilmung ist in Vorbereitung. Rainer Wekwerth ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt in der Nähe von Stuttgart.

Thariot hat eine Schwäche für spannende Geschichten. Bereits als Fünfzehnjähriger begann er mit dem Schreiben, vor allem Kurzgeschichten, bis er dann in 2009 die Arbeit an seinem ersten Buch startete. Thariot, in seinem letzten Leben von Beruf IT-Manager, ist ein Bildermensch. Er hat die Fähigkeit, Bilder schnell in Wörter zu übersetzen, und kann es einfach nicht lassen, diese auf Papier zu bringen.


Vielen Dank an Thienemann Esslinger für die Bereitstellung
dieses Rezensionsexemplars!

4 Kommentare:



Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars versicherst du, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.

  1. Hallo liebe Lisa,
    ich muss ja sagen, dass ich das Cover von Pheromon so auf den ersten Blick gar nicht ansprechend finde. Leider bin ich ja auch ein kleiner Coverkäufer. Allerdings habe ich mir gerade deine Rezension durchgelesen und ich finde die Story hört sich richtig gut an. Und wieder muss ich daran denken, dass ich so lange nicht zu den (älteren) Jugendbüchern von U. Posznanski gegriffen habe, weil ich die Cover überhaupt nicht schön fand. Ich habe es im Nachhinein dann sehr bereut, weil die Geschichten wirklich richtig richtig klasse waren.

    Vielen Dank, dass du Pheremon hier vorgestellt hast. Ich denke das Buch wäre mir ansonsten wirklich durchgegangen.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja!

      Mir ging es mit dem Cover ganz genauso, aber an der Leipziger Buchmesse habe ich das Buch damals dann trotzdem mitgenommen. Und kurz vor der Lesung zum zweiten Band dann endlich gelesen. Mich hat die Geschichte definitiv überrascht, weil ich nicht mit dieser Entwicklung gerechnet habe. Hier lohnt sich also ein Blick ins Buch, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so ansprechend erscheint. Die älteren Bücher von Ursula Potznanski kenne ich bisher auch noch nicht, aber ich habe schon von vielen gehört, dass die richtig gut sein sollen!

      Gerne :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Lisa, :)
    deine Rezension klingt sehr vielversprechend. Ich bin etwas unsicher, weil Rainer Wekwerth mich mit seiner Labyrinth-Trilogie überzeugen konnte, mit Camp 21 dagegen leider gar nicht.
    Aber wenn Pheromon mir über den Weg läuft, werde ich es mir überlegen es mitzunehmen.

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Marina :)

      Die Labyrinth-Trilogie steht auch noch auf meiner Wunschliste - bisher sind die Pheromon Bücher die einzigen Geschichten, die ich von Rainer Wekwerth gelesen habe. Und die machen definitiv Lust auf mehr ;)

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2019 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger